NEU
Jetzt bestellen!
JETZT BESTELLEN! »


001.jpg002.jpg003.jpg004.jpg005.jpg006.jpg007.jpg008.jpg009.jpg010.jpg011.jpg012.jpg013.jpg014.jpg015.jpg016.jpg017.jpg018.jpg019.jpg020.jpg021.jpg022.jpg023.jpg024.jpg025.jpg026.jpg027.jpg
Es schmeckt nach Zürich

Es schmeckt nach Zürich

Liebe Feinschmecker

Wir bewegen uns gerne in der Welt der besseren Küche.

Das hat einen einfachen Grund: Sie schmeckt besser.

 

Weil das leicht missverstanden werden kann: Wir meinen damit nicht alleine die Welt der vielen Sterne, der vielen Punkte.

 

Selbstverständlich fahren wir gerne hinaus zu Rico Zandonella nach Küsnacht. Für die Bresse-Taubenbrust mit Linsen und Kopfsalatherzen, gebratener Gänseleber und Ananas- Piña-colada-Chutney. Eine Vorspeise für 46 Franken.

 

Aber wir gehen ebenso gerne zu Fuss an die Josefstrasse zu Wesley Quian, um im winzigen Lokal des in Schanghai geborenen Kochs die genialen Shanghai Bao zu essen, das sind mit Schweinefleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen mit knusprig angebratenem Boden. Das Stück für Fr. 2.20.

 

«Wesley’s Kitchen» und «Rico’s» könnten unterschiedlicher nicht sein. Die beiden Herren, nehmen wir mal an, kennen sich nicht. Aber wir legen unsere Hand ins Feuer: Sie würden sich blendend verstehen. Hätten sich auch reichlich zu erzählen. Weil beide sich der besseren Küche verschrieben haben. Und durch ihr Essen zeigen, wer sie sind.

 

Geld mag eine Rolle spielen, wie überall. Aber nicht die alles entscheidende. Die 16 delikaten chinesischen Tapas bei Qualitätsfanatiker Wesley Qian kosten zwischen 12 und 16 Franken. Der grosszügige Lunch mit allem Drum und Dran bei Qualitätsfanatiker Rico Zandonalla ist für 48 (Zweigänger) bzw. 58 Franken (Dreigänger) zu haben.

 

Auf der Suche nach der besseren Küche haben wir unvergleichlich gute, knusprige Crostini mit Mandeln, Tomaten und Basilikum, Knoblauch und Olivenöl gegessen («Sali e Tabacchi»), unübertreffliche Falafel, aussen kross und knusprig, innen weich und saftig («Damas»), mit Kalbsbrätchügeli gefüllte Butterblätterteig-Pastetli («Der Schwiizer»), himmlische Brandade di baccalà, eine Mischung aus gestampften Kartoffeln und Stockfisch mit Knoblauch, Kräutern und Olivenöl («Italia»), einen unbeschreiblich guten Salat mit knuspriger Ente («Alice Choo»), in Rotwein pochierte Eier, serviert mit Périgord-Trüffeln und Portulak («The Restaurant» im Dolder Grand).

 

Sich in der Welt der besseren Küche zu bewegen, ist ein grosses Vergnügen, das wir gerne mit Ihnen teilen wollen.

 

Es schmeckt nach Zürich, unser neues ZÜRICH GEHT AUS! 2015/2016.

Wolfram Meister, Chefredaktor

 

#zürichgehtaus