NEU
Im Abo bestellen!
JETZT BESTELLEN! »


001.jpg002.jpg003.jpg004.jpg005.jpg006.jpg007.jpg008.jpg009.jpg010.jpg011.jpg012.jpg013.jpg014.jpg015.jpg016.jpg017.jpg018.jpg019.jpg020.jpg021.jpg022.jpg023.jpg024.jpg
Die 10.

Die 10.

 

 

Editorial

Wissen Sie, wie viele Anläufe wir genommen haben, wie viele Telefonanrufe bzw. Tage wir gebraucht haben, um im «Maison Manesse» einen Tisch zu bekommen? 5.

Das sympathische Fine-Dine-Lokal von Chefkoch Fabian Spiquel und Gastgeber Miguel Ledesma belegt Platz 1 in der Topliste der Zürcher Trendsetter. Vor dem «Razzia», dem «George», dem «Neo» und dem «Allegro». Ich bin mir sicher, dass man künftig vom australischen Küchenkünstler Spiquel und von Ledesma, Sohn des «Taverna Catalana»-Wirts, noch sehr viel hören wird.

 

 

 

 

Wissen Sie, wie viele Fränkler man für einen Sechsgänger an der Theke von «Braschler’s Comestibles» hinlegen muss? 15.

 

Die Tapas- und Austernbar in der Markthalle im Viadukt nimmt Platz 1 ein in der Topliste unserer neuen Kategorie «Schnell und gut». Vor dem «Sweet Basil», dem «KL Teppanyaki», dem «Lily’s» und dem «Sternen Grill».

 

Wissen Sie, wie viele Franken die Wirtsleute im «Hardhof» am Albisriederplatz bei der Bestellung eines Tellers mit bosnischer Krautroulade mit Lamm, Rindfleisch, Reis und pikanter Tomatensauce einer Spendenaktion für die Hochwasseropfer im Balkan zukommen lassen? 4 von 32.

 

Der «Hardhof» steht an der Spitze unserer Topliste «Gemütliche Beizen für Geniesser». Vor der «Schützengasse», den «Drei Stuben», dem «Schlüssel» und der «Alpenrose».

 

Wissen Sie, wie viel Heiko Nieder, Chef de Cuisine in «The Restaurant» im «Dolder Grand», für sein aufwändiges Amuse-Bouche-Spektakel verlangt, das aus 5 Gängen bzw. 25 Kompositionen besteht? Seit Jahren gleich viel bzw. gleich wenig: 98 Franken.

 

«The Restaurant» im «Dolder Grand» schafft es ein weiteres Mal in unserer Topliste «Grosse Küche für Gourmets» auf Platz 1. Vor «La Passion» im «Hirschen» in Eglisau, dem «Mesa», dem «Spice» im «Rigiblick» und dem «Pavillon» im «Baur au Lac».

 

Wissen Sie, wie viele Töpfe und Pfannen Beat Caduff in seiner «Wineloft» braucht? 72. Und Kochmesser? 105. Wie viele Positionen sein Weinkeller umfasst? 2222. Wie viele Weingläser er benützt? 4467. Wie viele Zielscheiben sein Schiessstand im Keller hat? 3.

«Caduff’s Wineloft» rangiert in der Topliste «Genuss pur in den Quartieren» auf Platz 1. Vor dem «Sankt Meinrad», dem «Camino», «Stefs Freieck» und dem «Café Boy».

 

Wissen Sie, wie viele Restaurants wir in diesem Heft, notabene der 10. Ausgabe von ZÜRICH GEHT AUS!, neu aufgenommen haben? 84.

In den letzten Wochen und Monaten sassen wir an unzähligen Tischen. Fahndeten nach neuen Adressen und überprüften, ob die guten, die wir kennen, noch immer gleich gut sind.

 

Das Ergebnis sind 210 Restaurant-Empfehlungen. Sie stützen sich auf die aktuell gemachten Erfahrungen eines Teams von aufgeschlossenen und unvoreingenommenen Testern, welche die Lokale anonym besucht haben. Lassen Sie sich nun von uns zu einer kulinarischen Entdeckungsreise verführen. Zu den vielen wunderbaren Restaurants, die es zu entdecken gilt. In Zürich und der näheren und weiteren Umgebung.

 

Wolfram Meister, Chefredaktor